KG Ringer zeigen nach Rückschlägen große Moral

Vor der Verbandsrunde hatte alles so gut ausgesehen. Das Oberliga- Team der KG Laudenbach/Sulzbach zeigte sich verstärkt. Bestand aus einer guten Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Wilden, darunter viele Eigengewächse. Es entwickelte sich ein toller Teamspirit und die Vorbereitung lief sehr gut.

In der Pokalrunde im Frühjahr im KO- System belegte die KG gar einen hervorragenden 2.Platz.
Doch dann bereits im ersten Kampf ein herber Rückschlag. Mit Marco Bechtel und Tim Hilkert verletzten sich zwei Ringer und konnten im Rundenverlauf nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Das gleiche Schicksal ereilte Felix Losmann in der Mitte der Vorrunde.
Trotz dieser außergewöhnlichen Verletzungsmisere ließ die Mannschaft nicht den Kopf hängen und fuhr noch überraschend viele Siege ein. Am Ende stand ein versöhnlicher 5.Tabellenplatz mit einem Verhältnis von 20:16 Punkten zu Buche.
Die Ausfälle der 1.Mannschaft wirkten sich natürlich negativ auf das KG Reserveteam aus in der Landesliga. Schon mit einem dünnen Kader gestartet, war es nicht leicht, Woche für Woche komplett anzutreten. Vielen Dank an alle, die dazu beitrugen, die Rundenkämpfe der 2.Mannschaft trotzdem ordentlich zu bestreiten, wenn es letztendlich nur zum vorletzten Tabellenplatz reichte.

Das ringende Trainerdreigestirn zur abgelaufenen Verbandsrunde:

Marc Heinzelbecker - Trainer Gr.-Röm. Stil:

Ich bin absolut zufrieden mit der Mannschaft. Wir konnten nach dem langfristigen und frühen Ausfall von Marco Bechtel, Felix Losmann und Tim Hilkert keinen Kampf in Bestbesetzung absolvieren. Trotzdem zeigten alle Ringer großen Teamgeist. Auch die Stimmung im Training ist sehr gut. Besonders freut mich die Entwicklung unserer jungen Eigengewächse wie Tim Scheid, Julian Scheuer, Cedric Kriz,… Ich sehe in der Mannschaft großes Potential. Die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Ich bin sehr zuversichtlich.

Marco Bechtel - Ringertrainer:

Viernheim wurde klar Meister. Dahinter wollten wir Platz 2 bis 4 belegen. Allerdings wurden wir durch außergewöhnlich viele Verletzungen ausgebremst. Es reichte gerade noch für unser vor der Mannschaftsrunde gestecktes Minimalziel, dem 5.Tabellenplatz. Gut gefallen haben mir die positiven Entwicklungen unserer Jugendringer im Team, Tim Scheid und Julian Scheuer. Gut getan hat uns, dass wir mit Frank Gerhard einen „echten“ Schwergewichtler in unseren Reihen hatten.
Nach Lage der Dinge bleibt die Mannschaft auch 2018 und wird noch mehr zusammen wachsen. Unser Ziel ist es, weitere junge Ringer in die Männermannschaften zu integrieren und auch die 2.Mannschaft wieder zu stabilisieren.

Arkadiusz Böhm - Ringertrainer:

Wir hatten dieses Jahr viel Pech. Deshalb blieb uns ein Platz weiter vorne verwehrt. Ich bin stolz auf unsere Jungs. Sie haben gut trainiert und sich weiterentwickelt. 2016 und 2017 erkämpften wir uns in der starken Oberliga den 5.Rang. 2018 wollen wir alles daran setzen, weiter nach vorne zu kommen. Wichtig dabei wäre, dass wir mehr Mannschaften schlagen, die in der Tabelle vermeintlich vor uns liegen. Bisher war es eher so, dass wir die Mannschaften in der Tabelle unter uns besiegten, aber zu wenig Punkte aus den Begegnungen der vor uns liegenden Mannschaften erzielten.