Ringeroberliga:

 KG Laudenbach/Sulzbach entschied brisantes Derby für sich

 SVG Niederliebersbach – KG Laudenbach/Sulzbach 11:15

 Das hochbrisante Lokalderby zwischen der SVG Niederliebersbach und der KG Laudenbach/Sulzbach lockte viele ringsportbegeisterte Zuschauer an. Und das Lokalderby

AK2018NL   tabelle oberliga 7kt

hielt, was es im Vorfeld versprach. Die professionelle Beleuchtung und Beschallung der Halle, die hervorragenden Leistungen der Ringer auf der Matte sowie die mitgehenden Fangemeinden verwandelten  die kleine Liebersbacher Halle in eine gebührende und manchmal schon fast überkochende Ringkampfarena. Trotzdem gingen die einzelnen Begegnungen unter der souveränen Leitung von Kampfleiter Günter Laier äußerst fair über die Bühne und waren eine echte Werbung für den Ringkampfsport. Durch den kurzfristigen Ausfall von Julian Scheuer und Frank Losmann mussten die beiden KG Trainer Marco Bechtel und Marc Heinzelbecker bei der Auf- bzw. Umstellung tief in die Trickkiste greifen und hatten dabei das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

Einen Auftakt nach Maß schaffte die KG in der leichtesten Gewichtsklasse bis 57kg durch Szymon Mackuch (KG), der seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Gegen Nachwuchsringer Yannick Mades kam er durch schnelle Beinangriffe sowie Beinschrauben am Boden zum vorzeitigen Sieg. Es folgte das Schwergewicht, das in diesem Jahr außergewöhnlich stark besetzt ist. Hier revanchierte sich Frank Gerhard (KG) für die überraschende Vorjahresniederlage gegen Sebastian Otto und siegte nach spannendem Kampfverlauf verdient mit 4:0 Punkten. Anschließend hatte es KG Ringer Felix Losmann gegen Niederliebersbachs Nachwuchsringer Louis Lay schwerer als erwartet. Losmann musste alle Kräfte mobilisieren, um am Ende mit 5:2 die Oberhand zu behalten. Tolle Freistilaktionen zeigte KG Trainer Marco Bechtel in der Klasse bis 98kg. Nach zwei Minuten hatte Bechtel, der mächtig Druck machte und einen Beinangriff auf den anderen startete, die 15 notwendigen Punkte zum vorzeitigen Sieg über Oliver Kurth zusammen. Einen Kampf auf Augenhöhe lieferten sich dann im letzten Kampf vor der Pause Patrick Eckert und Marcel Scheid (KG/66kg/Freistil). Durch seinen knappen Punktsieg holte Eckert gegen Scheid den bis dahin einzigen Punkt für Niederliebersbach zum 12:1 Pausenstand.

Nach den einkalkulierten Niederlagen von Lukas Schmitt in der Gewichtsklasse bis 86kg und Tim Scheid in der Klasse bis 71kg jeweils im gr.-röm. Stil gegen die beiden Niederliebersbacher Asse Florian Otto und Sören Stein kamen die Odenwälder aus 9:12 heran und als dann auch noch Pawel Malicke (KG/80kg/Freistil) nach farbigem Kampf mit 6:10 gegen Nicolay Ganchev unterlag, kam Niederliebersbach auf 11:12 heran. Doch behielten Arkadiusz Böhm und Marc Heinzelbecker in den beiden Abschlussbegegnungen in einem regelrechten Hexenkessel die Nerven und brachten die KG durch ihre Siege endgültig auf die Siegesstraße. Daher mussten beide Schwerstarbeit verrichten. Vladut-Alexandru Stefan setzte durch einen bilderbuchmäßigen Schulterschwung erst einmal ein Ausrufezeichen und Arkadiusz Böhm (KG/75kg/Freistil) musste sich nach einer Schrecksekunde erst einmal neu sammeln und auf seinen brandgefährlichen Gegner einstellen. Mit zunehmender Kampfzeit gelang ihm das immer besser und zum Schluss stand ein verdienter 13:9 Sieg auf seinem Konto und die KG führte mit 14:11. Entsprechend sicher und ohne zu viel zu riskieren ging deshalb Marc Heinzelbecker in der abschließenden Begegnung in der Gewichtsklasse bis 75 kg im gr.-röm. Stil zu Werke, kontrollierte das Geschehen auf der Matte und stellte durch seinen 2:1 Punktsieg auch das Endergebnis von 15:11 unter den frenetischen Siegesgesängen der KG Anhänger sicher.

Bereits am Freitag erwartet die KG den befreundeten KSV Ketsch in der Sulzbacher Sporthalle. Nach der Begegnung geht es dann ins KSV Vereinsheim beim Sulzbacher Sportplatz. Hierzu sind neben den Ringern auch die Fangemeinden beider Seiten eingeladen.

KG Nachwuchs unterliegt knapp mit 22:23.

 Bereits viele Zuschauer fanden schon beim Ringernachwuchs des Derbys der KG Laudenbach/Sulzbach bei der SVG Niederliebersbach den Weg in die Liebersbacher Halle und brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Denn die Nachwuchsringer beider Vereine zündeten eine Rakete nach der anderen und machten Appetit auf mehr.

Gleich zu Beginn legten die Bergsträßer Ringerkids aus Laudenbach und Sulzbach mächtig vor und gewannen die ersten fünf Gewichtsklassen durch Luke Regending, Henry Jürgens, Dariusz Drzyzga, Eemil Höhn und Nico Hoffmann. Dann begann jedoch die Aufholjagd von Niederliebersbach. Tim Haufe unterlag nach Punkten und Marvin Horneff, Falu Lowe, Tobias Horneff sowie Enrico Schröder vorzeitig, Die Klasse bis 38kg hatten die Bergsträßer Ringerkids nicht besetzt, wodurch Niederliebersbach mit 23:18 in Führung ging. Da half auch der kampflose Sieg von Mark Maier im Schwergewicht nichts mehr. Er konnte für die Bergsträßer Ringerkids nur noch auf 22:23 Endstand verkürzen.