Am vergangenen Dienstag (01.11.) trat der RSC Laudenbach zum Lokalderby beim KSV Hemsbach an. Auch wenn die Laudenbacher Ringerzehn um Trainer Marco Bechtel, bedingt durch den in Hessen nicht gültigen Feiertag und durch verletzte Ringer, nicht in Bestbesetzung antrat, wurde sie ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht.


Eindrucksvoll mit sieben von zehn gewonnenen Kämpfen wies man Hemsbach mit 11 zu 25 in die Schranken.

Der erste Kampf fand diesmal in der Klasse bis 74kg (Gr) statt. Hier startete für den verletzten Jannik Schmitt sein Cousin Tobias Schmitt und der machte seine Sache ganz hervorragend. Immer wieder konnte er seinen Gegner David Corteletzki in die blaue Zone stellen und so Punkt um Punkt zum überhöhten Drei-Runden-Sieg sammeln. 0:4


In der Klasse bis 55kg (Gr) gab der junge Cedric Kriz sein Oberliga-Debüt in einem offenen Kampf, musste sich aber mit 3:0 dem Hemsbacher Daniel Singer geschlagen geben.

Kampflos strich Achim Krieger im Schwergewicht seine Punkte ein, da Hemsbach keinen Gegner stellte 0:4. Keine Mühe hatte auch Florian Losmann in der Gewichtsklasse bis 60kg (Fr), Martin Pfrang hatte der technischen Überlegenheit Florians zu keiner Zeit etwas entgegen zu setzen. Mit Jürgen Simon trat in der Gewichtsklasse bis 96kg (Gr) ein Hemsbacher Urgestein nun gegen seinen ehemaligen Verein an. In der erste Runde beherrschte Jürgen seinen Gegner Emre Salih noch klar, ließ sich in den beiden weiteren Runden aber von der hektischen Ringweise Salihs etwas aus dem Konzept bringen, und gewann schließlich dennoch mit 0:3.


Erneut stand in der Klasse bis66 kg (Gr) Lukas Schmitt in der ersten Mannschaft. Trotz heftiger Gegenwehr konnte er die Schulterniederlage gegen Florentin Isa schon in der ersten Runde nicht verhindern. 4:0. Laudenbachs Trainer Marco Bechtel trat diesmal in der Klasse bis 84kg (Fr) an, Marco musste dafür innerhalb von drei Tagen 7 Kilo Gewicht abtrainieren, trotzdem ließ er gegen Ahmet Güner nichts anbrennen und gewann sicher in drei Runden. 0:3. Den letzten Sieg für Hemsabch an diesem Ringernachmittag holte sich Anil Güner gegen Kadir Caliskan in der Klasse 66kg (Fr). Die ersten beiden Runden gewann Anil auf Grund der letzten Wertung bzw. weil Kadir eine Verwarnung schon in der ersten Runde hinnehmen musste. 3:0.

Für den verhinderten Sven Rauch wechselte Uwe Krieger die Stilart 84kg (Gr) und zeigte gegen den Hemsbacher Trainer Christian Götz seine bisher beste Saisonleistung. Die erste Runde gewann Uwe im Zwiegriff, musste dann die zweite Runde knapp abgeben. Die dritte Runde strich wiederum Uwe ein, um dann in der vierten Runde unter frenetischem Jubel der Laudenbacher Fans mit einem sensationellen Überstürzer den Kampf zu beenden. 1:3. Abschließend zeigte Adam Piela 74 kg (Fr) wieder einmal seine Klasse und präsentierte Freistilringen vom Feinsten. Spielerisch setzte er seine Techniken gegen den hoffnungslos unterlegenen Patrik Lehr zum überhöhten Punktsieg durch. 0 :4 .


Am kommenden Donnerstag, dem 10.11. tritt der RSC mit beiden Mannschaften zuhause gegen die Bundesliga-Reserve aus Weingarten an, die Kämpfe beginnen um 19.00 Uhr mit der zweiten Mannschaft, die in Hemsbach Pause hatte. Hier gilt es, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.


Um 20.30 Uhr gehen dann die beiden ersten Mannschaften auf die Matte